Distanzschutz

Praxisseminar "Abzweigschutz mit Distanzschutz"

Übersicht

In einer praxisorientierten und leicht verständlichen Weise werden die Anwendungen und Prüfmethoden des Distanzschutzes und der Automatischen Wiedereinschaltung (AWE) für den Abzweigschutz vermittelt. Zum Inhalt gehören neben den detaillierten Beschreibungen der einzelnen Schutzfunktionen auch die Betrachtung der unterschiedlichen Anregeverfahren und die Erstellung von Staffelplänen.
Ausführlich behandelt wird darüber hinaus die Prüfung und Inbetriebsetzung dieser Schutzsysteme.
Die Teilnehmer werden dabei mit den notwendigen Berechnungsverfahren und der Parametrierung für die einzelnen Schutzfunktionen vertraut gemacht. Zusätzlich werden Einstellhinweise erörtert. Praktische Anwendungen, Demonstrationen und Diskussionen dienen zur Festigung der erworbenen Kenntnisse.

Programm

Distanzschutz

  1. Wirkungsweise
  2. Staffelplan

Automatische Wiedereinschaltung (AWE)

  1. Wirkungsweise mit Distanzschutz
  2. Wirkungsweise mit Überstromzeitschutz

Abzweigschutz

  1. Konzept
  2. Anregung
  3. Staffelplan

 

Teilnehmerzahl

Die Anzahl der Teilnehmer je Seminar ist aus pädagogischen Gründen auf 12 begrenzt. Bei größerer Nachfrage bieten wir Seminare mit gleichem Inhalt mehrfach an.
 

Teilnahmegebühren

Anwendungsseminar 450,- EURO

Alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausenbewirtung sind im jeweiligen Preis enthalten.

Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr umgehend nach Erhalt der Anmeldebestätigung/ Rechnung, in jedem Fall vor dem Veranstaltungsbeginn, auf das dort angegebene Konto. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Posteingangs berücksichtigt. In dieser Reihenfolge erhalten Sie dann Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung.

Referent

Herr Prof. Dr.-Ing. Hendro Rijanto

studierte und promovierte an der Technischen Universität Hannover. Die Promotionsarbeit fertigte er im AEG Hochspannungsinstitut Kassel an und leitete im Anschluss daran die Entwicklung von Selektivschutzanlagen im Fachbereich Netzanlagen in Frankfurt. Von 1992 bis 1998 war er Vorsitzender der Fachgruppe Elektrische Energieversorgung der Technischen Universität in Eindhoven/NL. Danach übernahm er den Bereich Marketing und Support für Integrierte Feldleiteinheiten für Mittel- und Hochspannungsnetze bei der ABB Calor Emag Mittelspannung GmbH in Ratingen.