Optischer Sensor

Der optische Sensor

Multifunktionell und vielfältig einsetzbar

Ausgestattet mit einem optischen Sensor ist INDEC für alle Verschlussmaterialien, von Verbund- oder Kunststoffdeckeln über Aluminiumfolien bis hin zu Nockendrehverschlüssen aus Metall, einsetzbar.
Alle gebräuchlichen Verschlüsse können mit ein und demselben Sensorkopf gemessen werden.
Selbst folienversiegelte Behälter wie Becher oder Schalen mit Vakuum können auf undichte Siegelnähte geprüft werden. So kann es sinnvoll sein, eigens für die Dichtigkeitsprüfung ein Vakuum im Behälter zu erzeugen.

Sicher durch großen Arbeitsabstand

Durch die große Messdistanz von mehr als 100 mm werden Kollisionen zwischen Sensorkopf und Behälter sicher ausgeschlossen.
Maßschwankungen und Spurversatz bei den Behältern sowie Schwingungen des Förderers werden vollständig toleriert.

Problemlos bei Nässe

Anfälligkeiten gegenüber Nässe oder deutlich ausgebildeten Wassertropfen, wie von anderen optischen Messverfahren bekannt, gibt es bei der Verwendung des optischen INDEC-Sensorkopfes nicht.
Zudem sind alle Gehäuse in Anlehnung an die Prinzipien zum Hygienic-Design in nichtrostendem Edelstahl gemäß Schutzart IP69K ausgelegt. Selbst beim Einsatz von Hochdruckreinigern ist damit ein Eindringen von Feuchtigkeit ausgeschlossen.

Formate schnell und einfach umstellen

Neben der hohen Prüfgeschwindigkeit ist die einfache Handhabung, besonders bei häufigem Formatwechsel, ein wesentlicher Vorteil bei der Verwendung des optischen Sensorkopfes.
Die große Messdistanz erlaubt bei wechselnden Behälterhöhen eine Formatumstellung ohne manuelle Neujustierung des Sensorkopfes. Ein einfacher Knopfdruck genügt, um das System über gespeicherte Parametersätze einzustellen.

Automatisch parametrieren mit Teach-In-Funktion

Parameter müssen einfach und sicher änderbar sein, um jederzeit auf Prozessereignisse reagieren zu können.
Der optische Sensorkopf unterstützt ein bedienerfreundliches und zeitsparendes Teach-In-Verfahren. Der Bediener wird für das Einlernen der Behälter in einem grafisch unterstützten Dialog Schritt für Schritt geführt. Die behälterspezifischen Prüfparameter und Betriebsdaten werden automatisch erstellt. Durch die leicht verständliche Bedienerführung sind selbst ungeübte Anwender in der Lage, Behälter einzulernen.