EPOS 340

EPOS 340

Allgemeiner Aufbau

EPOS 340 verfügt über vier Spannungs- und drei Stromsignalquellen. Die Signalverläufe werden von einem leistungsstarken Signalprozessor errechnet und über hochgenaue D/A-Wandler und elektronische Leistungsverstärker ausgegeben. Die Parameter Amplitude, Phasenlage und Frequenz können während der Ausgabe in weiten Bereichen variiert werden.

Signalquellen

  1. 4 unabhängige Spannungskanäle bis 300 V
  2. 3 unabhängige Stromkanäle bis 16 A
  3. Synthetische Signalgenerierung
  4. Weiter Frequenzbereich
  5. Frei wählbare Signalformen
  6. Abspielen transienter Signalverläufe
  7. Generierung beliebiger Flicker-Signale
  8. Hohe Genauigkeit
  9. Sehr geringer Klirrfaktor
  10. Separate Hilfsspannungsversorgung

Ausgabe von Comtrade-Aufzeichnungen & Generierung beliebiger Signalverläufe

Der im Lieferumfang enthaltene TRANSIG-Monitor ermöglicht die vollgrafische Darstellung und die Ausgabe von Aufzeichnungen, die im genormten COMTRADE-Format vorliegen. Die entsprechenden Signalverläufe werden bei Prüfungen als transienter Ablauf von EPOS „abgespielt“.

Darüber hinaus enthält der TRANSIG-Monitor einen Signaleditor, welcher die Parametrierung und Berechnung beliebiger Signalverläufe ermöglicht. Diese können aus einer Grundfunktion, z.B. einem Sinus, und deren Überlagerung mit einer oder mehreren Überlagerungsfunktionen, wie z.B. einem Gleichanteil, Exponentialfunktionen, Harmonischen, etc., generiert werden.

Programmierschnittstelle

Für besondere Anforderungen, wie z.B. beim Einsatz in Prüfständen, gibt es zusätzlich eine einfache Programmierschnittstelle. Diese kann sowohl in COM/ActiveX-unterstützenden als auch in .NET-Umgebungen eingesetzt werden.

Das neue TJCP-Bedieninterface

Ein neues Bedienkonzept und noch leistungsfähigere Hardware verhelfen dem EPOS 340 zu vorbildlicher Sportlichkeit. Das System reagiert unmittelbar auf Benutzeraktionen, Menüwechsel erfolgen prompt, alle Abläufe passieren flüssig.
Die übersichtliche, neu strukturierte Bedienoberfläche führt den Benutzer intuitiv und schnell zum Ziel. Dabei sind die einzelnen Screens selbsterklärend und nicht überladen.

  1. Hochauflösender, resistiver 3,5“-Touchscreen
  2. Ergonomisches Drehauswahlrad für einfache, schnelle Eingaben
  3. Integrierter Leuchtring und akustische Signale informieren über aktuelle Systemzustände bei Einstellungen und während der Ausgabe
  4. USB- und Ethernet-Schnittstelle zur direkten Anbindung an PCs und Netzwerke
  5. Smart-Touch Technologie für hervorragenden  Bedienkomfort
  6. Benutzeraktionen, wie das Ändern von Amplitude, Phasenwinkel oder Frequenz, werden verzögerungsfrei in Echtzeit umgesetzt
  7. Auswahl von Einstellungen aus individuellen Vorlagen