ACTAS CCF

ACTAS CCF

Stationäres Prüfsystem zur vollautomatischen Fabrikend-, Typen- und Funktionsprüfung aller Schaltgerätetypen inklusive der Antriebseinheiten von Schaltfeldern. Es können bis zu 8 Antriebe sequentiell geprüft werden. Sämtliche für die Beurteilung des Schaltverhaltens relevanten elektrischen und mechanischen Parameter werden in Echtzeit erfasst und ausgewertet, ohne die Schaltkammern oder die Antriebseinheit öffnen zu müssen. In einem LED-Anzeigefeld werden die Betriebszustände des Prüfsystems sowie aller Antriebseinheiten signalisiert. Mit einer Logik kann die Steuerung eines Antriebes durch das Prüfsystem nachgebildet werden. Dies ermöglicht die Prüfung beliebiger Antriebe auch ohne vorhandene Steuereinheit.

Zur Erfassung analoger Größen bietet das System analoge und inkrementale Eingangskanäle. Binäre Messkanäle gestatten Messungen an Hilfskontakten und Schaltkammern. Standardmäßig können 3 Aus- und 2 Einschaltspulenkreise separat pro Pol angesteuert werden. Das im Lieferumfang enthaltene Softwarepaket ermöglicht es, selbstständig ablaufende Prüfvorgänge bis hin zur vollständigen, automatischen Prüfung eines Schaltgerätes durchzuführen.

Ein- und Ausgänge des Schalter- und Antriebsprüfsystems

Steuerausgänge:

  1. 3 x Statusanzeige über Meldekontakte
  2. 6 analoge Ausgänge (0...10 V)

Binäreingänge (nicht potentialfrei):

  1. 4 Steuerkontakte

Ein- und Ausgänge pro Antriebsplatz

Steuerausgänge:

  1. 1 x Kommando Ein
  2. 1 x Kommando Aus
  3. 1 x Motorsteuerung

Analog-/ Inkrementaleingänge:

  1. 1 Motorstrommesseingang
  2. 1 Motorspannungsmesseingang
  3. 1 Steuerspannungsmesseingang
  4. 1 inkrementaler Eingang

Binäreingänge (nicht potentialfrei):

  1. 4 x Positionserkennung
  2. 1 x Steuerungsaktivierung
  3. 8 Hilfskontakte

Ein- und Ausgänge für Leistungsschalterprüfung

Steuerausgänge:

  1. 3 x Steuerung für AUS-Spulen mit jeweils 3 umschaltbaren Kreisen
  2. 3 x Steuerung für EIN-Spulen mit jeweils 2 umschaltbaren Kreisen
  3. 28 binäre Ausgänge (16 Relaisausgänge + 12 elektronische Schaltausgänge)

Analog-/ Inkrementaleingänge:

  1. 24 analoge Eingänge
  2. 6 inkrementale Eingänge

Binäreingänge:

  1. 3 x 6 Haupt- und Widerstandskontakte (nicht potentialfrei)
  2. 60 Hilfskontakte

Die Anzahl der nach außen geführten, frei nutzbaren Ein- und Ausgänge ist abhängig von den zusätzlichen Geräteoptionen. Zur Regelung einer internen Quelle wird z.B. ein analoger Ausgang als Stellsignal und ein analoger Eingang als Rückmesssignal benötigt. 

Schaltschrankaufbau:

ACTAS CCF ist in einem 43HE-Standardschrank aufgebaut. Alle extern verfügbaren Schnittstellen, die zur Prüfung benötigt werden, sind auf Standard-Anschlussfeldern für Ein- und Ausgänge über mehrpolige Industrie-Steckverbinder herausgeführt. Die interne Versorgung der Relaissteuerung sowie die Versorgung extern angeschlossener analoger und digitaler Sensoren erfolgt über eingebaute Netzteile. Die Versorgung externer Aktoren wie Federaufzugsmotoren, Auslösespulen oder Heizungen erfolgt optional über integrierte Quellen. Der Anschluss externer Quellen wird über ein Anschlussfeld ermöglicht. Alle Quellen, Spulen oder Heizungen werden über Freigabeschütze angesteuert. Interne Quellen werden vom Prüfsystem geregelt. Der Zustand des Prüfsystems sowie alle aktiven Freigaben werden auf dem Anzeigefeld signalisiert.

Alle nach außen geführten Spannungen können über einen NOT-AUS-Taster abgeschaltet werden. Zur Unterbrechung des Sicherheitsstromkreises ist ein Sicherheitsschaltgerät integriert. Es erfüllt die Anforderungen an den internationalen Einsatz durch die Zulassungen nach BG, UL, cUL, CCC und Gost. Zudem steht ein zusätzlicher Sicherheits-Binäreingang, z.B. für die Überwachung eines externen Türkontaktes, auf dem Anschlussfeld zur Verfügung.

Der Schaltschrank wird über ein Netzeinspeisefeld und mehrpolige Industrie-Steckverbinder mit einer maximalen Belastung von 32 A versorgt. Zur Versorgung externer Quellen ist ein zusätzlicher, abgesicherter, im Not-Aus-Kreis integrierter 25 A-Ausgang vorhanden.

Alle ACTAS C-Systeme entsprechen den folgenden Normen und Richtlinien:

EN 61010-1: 2011

Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte

EN 61010-2-201: 2011

Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer- und Laborgeräte 

Teil 2-201: Spezielle Anforderungen für industrielle Mess-, Steuer- und Automatisierungsgeräte

EN 61326-1: 2013

Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte – EMV Anforderungen